Güdisziistig

Tja mit einem lachenden und weinenden Auge begrüssten wir den letzten Tag der Fasnacht.

Bei einem sonnig schönen und eisig kalten Ständli vor dem Spital starteten wir in den Tag. Nach dem Ständli mit Güggs beim Gemeindhaus Wolhusen, dem super feinen Mittagessen im Rössli und einem turbo-schnell Schminken standen wir erneut in Doppleschwand bereit für den wahrhaftig kurzweiligen Umzug. Einfach eine wahrhaftig gute Stimmung. Nach dem Auftritt reisten wir zügig wider nach Wolhusen zurück. Kurz vor knapp kamen wir an und luden die Instrumente ein letztes Mal zum Anhänger aus. Kurz aufgewärmt im Rössli startete der Einzug zur Uslompete. Dank der Nomination an der Wintergrill-Challenge der Schneckenzunft Wolhusen genossen die Anwesenden eine wunderbar fein gegrillte Wurst. Die Schneckenzunft hat ihre Aufgabe tip top erfüllt. Als nur noch ein kleines Lagerfeuer das Böögs zu sehen war, machten wir uns auf den Weg ins Rössli und genossen dort einen letzten gemeinsamen feuchtfröhlichen Abend. Mit super feinen Pommes, Chicken-Nuggets und Fischknusperli wurde uns der Abend durch das Rössli Team verschönert. Tuuusig Danke im ganzen Rössli Team! Ein letztes Mal wurde Alles gegeben, die letzten Energiereserven wurden angezapft und irgendwann früh morgens waren auch der «Last man standing» und die «Last woman standing» im Bett. In diesem Sinne, «schloffit guet ond bes zor nögste Fasnacht»