Schmudo

Pünktlich mit dem Urknall und dem kleinen Feuerwerk marschierten wir los Richtung Marktplatz um dann mit den andern Fasnachtsgruppen bei Schneefall zum Rössliplatz zu laufen. Mit der Ansprache des neuen Zunftmeisters Bruno Ambauen wurde die Fasnacht hochoffiziell eröffnet. Bei einer Mehlsuppe stärkten wir uns im Anschluss.

Gegen 10.00 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Kinderheim Weidmatt und dem Wohnheim Wisstannen, wo wir ein Ständli spielten und jeweils mit einem feinen Apero verwöhnt wurden.

Am Nachmittag waren wir nach dem Ständli beim Gemeindehaus Werthenstein am Fasnachtstreiben auf dem Rössliplatz beteiligt.

 

Nach einem schönen Nachmittag reisten wir nach Ruswil an die geschmackvolle Explo. Nach kraftvollen hin und her stossen des Anhängers machte das Stützrad schlapp. Glücklicherweise gerade noch so, dass der Anhänger am Ende doch noch gut nach Hause fand. In den verschiedensten Bars konnten wir uns dort verweilen. Schlussendlich landeten die Meisten aber im warmen Restaurant Bären. Je länger der Abend wurde, desto ausgelassener wurde die Stimmung und der Alkoholgehalt im Blut. Die meisten zog es schon etwas früher nach Hause, wir wollten uns die Energiereserven noch etwas einteilen. Ein schöner Tag ging langsam aber sicher zu Ende.